Berufsbegleitende Aus-/ Fortbildung: Psychoaktive Massage nach Gabriele Mariell Kiebgis®

Die Ausbildung zur zertifizierten Praktiker:in in der Psychoaktive Massage nach Gabriele Mariell Kiebgis® ist für zwei Teilnehmer:innen konzipiert und richtet sich an folgende Personen:

  • Menschen, die über Massagegrundkenntnisse verfügen und die Psychoaktive Massage (PAM) zur Erweiterung ihres Angebotes als Berührungsberufler:in nutzen wollen,
  • Menschen aus den Berufszweigen des Massagehandwerkes, der Physiotherapie, Osteopathie und der Körpertherapie,
  • Menschen aus den Bereichen der Pflege, Medizin, Psychotherapie und artverwandten Berufen.

 

Die Inhalte werden in drei Modulen in 16 Tagen mit insgesamt 120 Unterrichtsstunden vermittelt.

Die praktische Ausbildung konzentriert sich auf das Handwerk der Psychoaktiven Massagetechnik. Dabei wird auch vermittelt, wie den Herausforderungen bei der Anwendung dieser Körperarbeit mit Freude, Empathie und Behutsamkeit zu begegnen ist.

„Seit achtsam, wenn du einen Menschen berührst – in ihm wohnt ein unversehrtes Wesen“



Berührung als Grundlage der Psychoaktiven Massage

Zu der Ausbildung in der Psychoaktiven Massagetechnik werden die Massagegriffe, die Ganzkörpereinölung, die Verflechtungen der einzelnen Massagegriffe, der zur Anregung der CT-Fasern notwendige fließende Rhythmus, die emotionalen Berührungen sowie die Gestaltung des Massagesettings vorgestellt und geübt. Wesentliche Grundlage ist die therapeutischen Berührung, die in allen Modulen in ihrer vielfältigen Anwendung gelehrt wird.

Psychoaktiv – was heißt das im Massagehandwerk?

Der Begriff „psychoaktiv“ bedeutet im übersetzten Sinn „seelenaktiv“: „Meine Seele schwingt mit“; „Ich fühle mich rundum wohl“.

Das Erleben der Berührungen durch die Psychoaktive Massagetechnik ist eine Wiederbelebung der Sinne in komplexer Form. Ziel ist, den Erlebnisraum zu öffnen, in dem die inneren Landschaften emotionaler Wahrnehmungen spürbar werden. Das ist für viele Menschen ein überraschendes Erlebnis, besonders dann, wenn der Körper lange Zeit nicht spürbar war.

 

Um solche „Psychoaktivität“ während der Massagebehandlung zu entfalten, sind mehrere Aspekte zu berücksichtigen:

 

C-taktile Nervenbahnen

Unter der behaarten Haut befinden sich spezielle Nervenfasern, die auf auf langsame Streichungen reagieren. Die aufgenommenen Signale werden direkt in das Gehirn weitergeleitet, wo Wohlgefühl ausgelöst wird. Ohne die richtige Stimulation dieser Nerven wird die gewünschte Psychoaktivität nicht ausgelöst. 

 

Emotionale Anatomie

Damit wir uns körperlich vollständig fühlen und einzelne Körperbereiche komplett spürbar sind, müssen wir der emotionalen Anatomie und der Ordnung des Körpers folgen. Ohne die sorgsame Berührung unter Berücksichtigung dieser beiden Grundlagen fühlt sich der Mensch nicht vollständig berührt und die Spieglung seiner Körpergrenze bleibt uneindeutig.

 

Bewusste Aufmerksamkeit

Folgen wir im Handwerk der Psychoaktiven Massage der Biologie und der Neurologie, wird die bewusste Aufmerksamkeit beim Massagenehmer:in und beim Massagetherapeut:in geschult. Das Dialogfeld in der Massage ist das Wechselspiel, der sogenannte Reziproke Prozess, beider bewusster Aufmerksamkeiten. Diese Bewusstheit fördert auch die Wahrnehmung über die eigenen Körpergefühle, was ein weiterer wichtiger Bestandteil dieser Körperarbeit ist. Für Menschen mit Depressionen oder anderen psychosomatischen Leidenszuständen ist das eine sehr hilfreiche Unterstützung, ihr Leiden zu mildern.

 

Interozeption

Die bewusste Aufmerksamkeit wird in der wissenschaftlichen, medizinischen und psychologischen Forschung Interozeption genannt und ist eine Erklärungsebene für die heilsamen Wirkungen von Massagen. Bei der Interozeption geht es nicht um die Wahrnehmung seelischer Vorgänge, wie beispielsweise von Gedanken, Einstellungen oder einzelner Emotionen. Vielmehr gilt die Interozeption vorrangig dem gesamten Körper und seinem Inneren. Deshalb können über die sogenannten interozeptiven Nervenfasern die innere Wahrnehmung beeinflusst werden. Das CT-Nervenfasernetz ist ein Teil des gesamten interozeptiven Nervensystems.

               

Therapeutische Berührung

Die Botschaft der Berührung hängt vom Kontext ab - aber auch vom reflektierten Sein des Therapeuten.  Deshalb ist in der Ausbildung die Herausbildung der eigenen therapeutischen Haltung und der persönlichen Reife ein wichtiger Aspekt. Die Reifung der eigenen therapeutischen Präsenz kann nach der Zertifizierung in weiteren Fortbildungen ausgebildet werden.


Inhalte der Ausbildung

Modul 1 (6 Tage)

  • Theoretische Grundlagen der Psychoaktiven Massage nach GMK® (PAM GMK®)
  • Körpertherapeutische Grundlagen der PAM GMK für die Körperrückseite®
  • Praktische Grundlagen der PAM GMK für die Körperrückseite®
  • Das Einölen der Körperrückseite
  • Massagetechnik der Körperrückseite

 

Modul 2 (6 Tage)

  • Theoretische Grundlagen der Psychoaktiven Massage nach GMK® (PAM GMK®)
  • Körpertherapeutische Grundlagen der PAM GMK für die Körpervorderseite®
  • Praktische Grundlagen der PAM GMK für die Körpervorderseite®
  • Das Einölen der Körpervorderseite
  • Massagetechnik der Körpervorderseite
  • Beginn und Abschluss bis Modul 3 der Probandenbehandlungen

 

Modul 3 (4 Tage)

  • Wiederholungen der Lerninhalte von Modul 1 und Modul 2
  • Ergebnisse der Massagesettings mit 3 Probanden 
  • Zertifizierung
  • Ergänzungstechniken zur standardisierten Abfolge der PAM GMK®

Zielgruppe und Voraussetzungen

Die Psychoaktive Massage nach Gabriele Mariell Kiebgis® ist eine integrativ-komplementäre körpertherapeutische Anwendung. Sie ergänzt und bereichert die Berufsfelder aus der Massageanwendung, der Pflege, der Heilpraktik, der Medizin und der Psycho- und Körpertherapie.

 

Praktische Grundvoraussetzungen sind fundierte Massagekenntnisse und Massageerfahrungen sowie anatomische Grundkenntnisse, die in einem Massagegrundkurs erworben werden können.

 

Interessierte, die keine Massageausbildungen haben, können zuvor an einem Massage Grundkurs teilnehmen. Er basiert auf der klassischen Massage und vermittelt grundlegende Techniken, die für die weitere Ausbildung in der Psychoaktive Massagetechnik nach Gabriele Mariell Kiebgis notwendig sind.

Ausbildungsgrundlage

Das Lehrbuch der Psychoaktiven Massage (PAM) dient als Ausbildungsskript für die theoretischen und praktischen Grundlagen, die in der Ausbildung vermittelt werden.




Termine

Die Termine der Ausbildungsmodule werden individuell mit den Teilnehmer:innen vereinbart. 

Ausbildungsort

Kressbronn am Bodensee

Informationen und Anmeldung

Bei Interesse melden Sie sich gerne über das Kontaktformular, per E-Mail oder auch telefonisch.

 

E-Mail: gmkiebgis@t-online.de  

Telefon: +49 171 28 38 597

Leitung

Gabriele Mariell Kiebgis